STEINBOCK-Vollmond: Manifestation und Verbindung

Irene Lauretti

Wenn der MOND das Tor des STEINBOCKS betritt, dann entspricht dies dem 1. Schöpfungsschritt innerhalb eines neuen Schöpfungsreigens; dem 1. Schöpfungsschritt, wobei der SCHÜTZE – wie in Kapitel „Wiedereintritt in das Tor des Schützen …”, beginnend auf Seite 370 in meinem Buch Der Mond und der kosmische Code der Schöpfung beschrieben, der Impulsgeber für den neuen Schöpfungsreigen ist.

G-Dur ist die Tonart, in welcher der Mond die kosmische Symphonie der Schöpfung durch seinen Eintritt in das Steinbock-Tor erklingen lässt, und der Ton G ist tatsächlich auch der Erdenton, d.h. der Ton der Erdumdrehung!

Nach diesem Ton stehen wir morgens auf und gehen abends zu Bett. Nach diesem Ton werden wir hungrig, essen, arbeiten, lieben und schlafen wir. G – in Zusammenwirken mit dem Ton der Oppositionskraft des Steinbocks (dem Krebs), nämlich Gis – dem Ton des Mondes (!) – ist der Ton, der das Leben auf diesem Planeten steuert – und dies allein sollte uns bereits ein Hinweis auf die essentielle Bedeutung des Nabelstroms, des dem Steinbock zugeordneten Organstroms bzw. Werkzeugs der SEELE, sein.

Der in der traditionellen chinesischen Medizin als Dreifacher Erwärmer bekannte Nabelstrom hilft uns, unsere Träume nicht nur zu „träumen“, sondern sie vielmehr auch zu ver-WIRK-lichen. Er ist ein Finger-Erde-Strom, weil er die Energievorherrschaft seines Vorgängers Zwerchfellenergie im Ringfinger übernimmt (siehe Abb. unten) bzw. weil der Steinbock dem Element Erde zugeordnet ist.

Beides – also die Tatsache, dass der Strom die Energie in den Fingern übernimmt und dem Element Erde zugeordnet ist (alle Fingerströme sind dem Element Erde zugeordnet, wie aus Abb.7 in Der Mond und der kosmische Code der Schöpfung zu erkennen), sind ein Hinweis auf die formende Kraft des Steinbocks, wobei bei Vollmond dieses Thema aktueller ist denn je.

2_Nabelfunktionsenergie
Der Nabelstrom übernimmt die Energie von seinem Vorgänger Zwerchfellenergie (Schütze) am Ringfingernagel und strömt sodann wieder ABwärts in die Brust und ins Gesicht, wo er sich zur Gallenblasenfunktionsenergie (Wassermann) wandelt. Der Nabelstrom ist ein Finger-Erde-Strom, weil sein Stromverlauf in den Fingern beginnt und weil er das Element Erde des Steinbocks verkörpert. (Entnommen aus Der Mond und der kosmische Code der Schöpfung”)

Dies bedeutet, dass die Tage zwischen dem Krebs-Neumond und dem Steinbock-Vollmond (der dem Neumond folgende Vollmond entspricht generell dessen Oppositionskraft!) sowie der Steinbock-Vollmond selbst die BESTEN Tage im Jahr sind, um die Zukunft bewusst zu formen bzw. „in die Hand zu nehmen“ und anzupacken (sprichwörtlich, denn wir haben es ja mit einem Fingerstrom zu tun!!). Der Steinbock-Vollmond fordert uns dazu auf, Wurzeln zu schlagen, also z.B. die lange gehegte Idee eines Wohnungs- oder Häuserkaufs endlich zu realisieren, oder sich z.B. auch für ein besseres Gehalt einzusetzen. (Das Erd-Element steht immer auch für Finanzen).

Wenn wir bedenken, dass 2014 auch noch ein Saturn-Jahr ist, dann „schreit“ der Steinbock-Vollmond regelrecht danach, dass wir unser Leben strukturieren und formen, wobei dies z.B. auch für bewusste Familienplanung stehen kann, denn das Seelentor des Steinbocks, wie aus der unten eingefügten Abbildung zu erkennen, liegt am Schambein und damit im Bereich der Geschlechtsorgane. Tatsächlich ist der Nabelstrom – im Verbund mit seinem Oppositionspartner Milzenergie – einer der wichtigsten Fruchtbarkeitsströme, der den Hormonhaushalt generell harmonisiert und auch für die Schwangerschaft selbst entscheidend wichtig ist.

Gate_Steinbock
Das Seelentor des Steinbocks liegt im Bereich der Geschlechtsorgane auf dem Lebensstrom. Wir öffnen es durch die Nabelfunktionsenergie. (Entnommen aus “Der Mond und der kosmische Code der Schöpfung”)

Orange bzw. Orangerot ist die Farbe des Sakral- oder heiligen Chakras, welches im Bereich der Geschlechtsorgane liegt und durch das Strömen des Nabelstroms bewusst geöffnet werden kann.

Orangerot ist auch die Farbe, die wir erhalten, wenn wir den Grundton der Steinbock-Tonart (also G) sichtbar machen würden.

Fügen wir noch eine weitere Oktave hinzu, so gewinnen wir exakt die Eigenresonanz der DNA, was bedeutet, dass der Steinbockstrom Nabelenergie auch ein kraftvoller Aktivierer unserer DNA ist.

Vollmond im Steinbock also ist eine besonders kraftvolle, erdende Schwingung, auf die wir uns – wie in Der Mond und der kosmische Code der Schöpfung im Kapitel „Der Mond öffnet das kosmische Tor des Steinbocks“ in Wort und Bild beschrieben – BEWUSST einstimmen, um im Einklang zu schwingen mit der vom Mond vorgegebenen kosmischen Symphonie in G-Dur, um das Sakralchakra mit all seinen positiven Attributen zu öffnen, und um die kraftvolle Farbe Orangerot – die Farbe der Sannyasins – der Mönche und Gläubigen – durch unsere Aura in voller Pracht erstrahlen zu lassen!

Logo_with

Copyright Irene Lauretti. Text und Bilder sind urheberrechtlich geschützt.

  1. Andreas Pietzykatis
    11-07-2014

    So genial erklärt, danke. Für mich um so stimmiger nachvollziehbar da ich am 22.12 geboren bin. Liebe Grüße Andreas

    • Irene Lauretti
      11-07-2014

      Danke, Andreas, und, ja, der 22.12. ist ein besonderes Datum. Zum Einen durch die Meisterzahl 22 (im JSJ befindet sich das Energieschloss 22 unter dem Schlüsselbein, es wird auch “Bahnhof” genannt, weil hier alles Energieströme zusammenkommen), zum anderen natürlich durch die 12 – die Zahl der Schöpfung. Und – mein geliebter Großvater hatte auch an diesem Tag Geburtstag! Herzliche Grüße, Irene

Leave a comment


*

Your email address will not be published.  Required fields are marked *