STIER-Vollmond: Be-SITZEN und Los-LASSEN

Irene Lauretti
Mit dem Eintritt des Mondes in das Tor des STIERS erklingt der gesamte Kosmos in der Schwingung, die in unserem Körper der DICKDARMENERGIE entspricht.

Haben und wieder Los-lassen sind die Themen des Stiers, der den weißen Sternzacken mit seinem Element Luft entfaltet (Kapitel beginnend auf Seite 261 in Der Mond und der kosmische Code der Schöpfung) und selbst jedoch dem Element ERDE zugeordnet ist.

Das Erd-Element steht generell für die Materie und hat meist mit Finanzen und allgemein mit irdischem Besitz zu tun.

Im Tarot, den Bildern der SEELE, drückt sich die Seelenkraft des STIERS aus durch die Karte „4 der Münzen“, siehe Abb. unten:
Die Tarot-Karte “4 der Münzen” symbolisiert die Stier-Energie.

4 ist die Zahl der Materie. Innerhalb des in Der Mond und der kosmische Code der Schöpfung beschriebenen Schöpfungscodes (3×4=12) ist sie jene Zahl, die es zu meistern gilt, damit die 3 (Seele) zur sich ihrer Selbst bewusst gewordenen Seele (12) werden kann.

Wenn Ihr Euch die Tarot-Karte „4 der Münzen“ anseht, erkennt Ihr einen auf einem viereckigen Sitz (repräsentiert die Materie) sitzenden Mann, dessen Haltung (von Fest-Halten!) keine Offenheit, sondern im Gegenteil Fest-HALTEN ausstrahlt.

Der Mann sitzt vor einer Stadt mit großen Häusern (Immobilienbesitz) und seine Basis (Füße) bildet das Materielle, welches sich ausdrückt durch die Münzen unter den Füßen. Die beiden anderen Münzen befinden sich vor dem Herzchakra und auf dem Kronenchakra, was symbolisch dafür steht, dass sich der Mann durch seine Identifikation mit der Materie und der ANGST, sein Besitztum zu verlieren, selbst das Tor zur Liebe (Herzchakra) und zur Weisheit (Kronenchakra) versperrt.

Wenn unsere Dickdarmenergie im Einklang mit dem Kosmos erklingt, haben wir eine gesunde Balance zwischen Nehmen und Geben, was sich durch generelle Harmonie wie z.B. auch einem starken Immunsystem ausdrückt.

Eine harmonisch schwingende und frei fließende Dickdarmenergie ermöglicht uns, sowohl eine gesunde finanzielle Basis zu haben, als auch gerne und „von Herzen“ zu geben, ohne dabei „Angst“ haben zu müssen, dass für uns selbst nicht genügend übrig bleibt.
Körperlich drückt sich die Harmonie der Dickdarmenergie neben der gesunden Dickdarmfunktion (Verstopfung ist ein Zeichen für Disharmonie) vor allem durch gesundes Zahnfleisch und gesunde Zähne aus, denn der Dickdarmstrom (Abb. Seiten 282 und 283 in Der Mond und der kosmische Code der Schöpfung) strömt durch Zahnfleisch und Kiefer bzw. zerstreut sich dort, um sich dann am Wangenknochen zur Magenenergie zu wandeln.

Essentiell für die Harmonie der Dickdarmfunktion ist auch die dem Skorpion zugeordnete Nierenenergie (siehe mein letzter Blog vom 23.10.2014), denn diese ist die Oppositionskraft des Stiers, die den Dickdarm durch ihr doppeltes Wasserelement durchspült, reinigt und beim Los-Lassen hilft!

In diesem Sinne wünsche ich Euch, dass Ihr Euch nicht nur dem „Nehmen“, sondern auch und vor allem dem „Geben“ öffnet, denn nur die HARMONIE zwischen beidem führt zu wahrem GLÜCK, ERFOLG und FRIEDEN!

Logo_mobile
P.S. An dieser Stelle möchte ich noch auf einen Schreibfehler hinweisen, der im entsprechenden Kapitel auf Seite 280 in „Der Mond und der kosmische Code der Schöpfung“ in der 1. Auflage aufgetreten ist. Im zweiten Abschnitt in der zweiten Zeile müsste es dort heißen „an Stiertagen“ und nicht „an Widdertagen“. Dieser Fehler wurde in der 2. Auflage korrigiert.

Be the first to comment. Leave a comment

Leave a comment


*

Your email address will not be published.  Required fields are marked *