GLÜCK – was ist das eigentlich, und was hat Glück mit dem Mond zu tun?

Irene

GLÜCK ist der Seins-Zustand, den wir alle ersehnen, doch was ist Glück eigentlich wirklich? Oder sollte ich eher sagen: was ist Glück wahrhaft ? Wahrhaft, weil ich – um den Code der Schöpfung schreiben zu können – eine klare Unterscheidung machen musste zwischen jenen beiden Ebenen – Wahrheit und Wirklichkeit –, die wir in unserem irdischen Sein meist als getrennt empfinden, die jedoch in Wahrheit niemals getrennt sind – niemals getrennt sind, weil die Wirklichkeit ohne die Wahrheit, die Quelle, gar nicht existieren könnte!
Wahrheit und Wirklichkeit bzw. Wahrheit und „Wirkung der Wahrheit“ – zwei Ebenen oder Seins-Zustände, deren Verständnis essentiell ist, um G l ü c k zu erfassen und als Seins-Zustand zu er-leben.
Was ist GLÜCK für den individuellen Menschen, für uns ganz persönlich? Wie würden wir selbst den Zustand G L Ü C K beschreiben?
Für Eckhart Tolle ist es im Jetzt sein, für andere ist es – gemäß Umfragen – die Tatsache „kein Parkticket“ bekommen zu haben, „gesund“ zu sein oder / und „genügend“ zum Leben zu haben.

Ich meine: GLÜCK ist EINKLANG bzw. HARMONIE, und im Grunde drücken auch sämtliche oben aufgeführten Antworten – mit Ausnahme vielleicht des Parktickets, wobei wahrscheinlich auch dieses ein Produkt von Dis-Harmonie ist – diesen Zustand aus.

Im Jetzt sein ist im Grunde nichts anderes, als sich mit jener der Wirklichkeit übergeordneten, zeit-losen Ebene der Wahrheit zu identifizieren bzw. mit dieser durch das tägliche Einstimmen und die Meisterung des Egos zu verschmelzen, die wir in Wahrheit immer sind, die wir jedoch durch die Identifikation mit der der Zeit „untergeordneten“ irdischen Ebene „vergessen“ haben …

… vergessen haben, weil wir geneigt sind (und dazu erzogen worden sind) das zu glauben, was physisch sichtbar ist, wenngleich dieses physisch sichtbare bewiesenermaßen (!) (für die große Mehrheit der Menschheit sind „wissenschaftliche“ Beweise essentiell, um etwas zu „glauben“!) vergänglich, und damit – im Gegensatz zur geistigen Quelle – zeitlich begrenzt und sterblich ist!

Abbildung A:(abgebildet in “Der Mond und der kosmische Code der Schöpfung” auf Seite 37)

Abb.A

  • Abbildung A zeigt die zwischen Wahrheit und Wirkung der Wahrheit bzw. zwischen der geistigen (Himmel) und der irdischen (Erde), körperlichen Ebene vermittelnde Seele, wobei die Seele durch den kontinuierlichen Prozess der Transformation und des Vermittelns durch ihre 12 Tore entlang des Lebensstroms (siehe Abb. 1, unten) in jedem Augenblick sowohl Wahrheit als auch Wirklichkeit ist bzw. – um es anders auszudrücken – sowohl geistige Quelle und unendliches Potential, als auch (durch ihre Körperlichkeit) vergängliches Produkt dieser Quelle ist!

Abb1_ klHimmelsz_grHimmelz.-Zodiak
Abb. 1: Der menschliche Zodiak (Lebensstrom mit den 12 Seelentoren) innerhalb der kosmischen Entsprechung. Der Zodiak mit seinen 6 Tiefensegmenten, in denen jeweils zwei kosmische Tore liegen (die kosmische Entsprechung zu den 12 Seelentoren) liegt innerhalb des geistigen, goldenen Lichts der 7. Tiefe, unserer Quelle und wahren Heimat, dem Ursprung und Ziel unseres irdischen Seins!

Im Jetzt zu sein bedeutet also im Grunde nichts anderes, als sich mit der der Wirklichkeit übergeordneten Ebene der Wahrheit, der Quelle der Wirklichkeit, zu identifizieren bzw. – genauer ausgedrückt – diese durch die 12 Tore der Seele BEWUSST zu manifestieren, indem wir die 12 Tore durch das Aktivieren der entsprechenden Organkräfte wie in meinem Buch beschrieben im Einklang mit dem Mond öffnen. Im Einklang mit dem Mond, weil der Mond – wie in meinem Buch beschrieben – für die Seele das ist, was die Seele für den Menschen ist.

Der Mond ist auf kosmischer Ebene das, was die Seele für uns individuell ist, nämlich der Vermittler / das Vermittlungsprinzip zwischen Wahrheit (Quelle) und Wirklichkeit (Produkt) bzw. – um es anders auszudrücken – zwischen Sonne (höherem Selbst) und Erde (Körperlichkeit)!

Der Mond ist sozusagen das für den Menschen zu meisternde Tor / die Bedingung zur Glückseligkeit. Er ist das Tor zu jener zeitlosen Ebene, die Eckhart Tolle als Im Jetzt sein bezeichnet, und die in jedem Augenblick unseres Seins vollkommen und EWIG ist, und genau das ist auch der Grund, warum nur diese Ebene dauerhafter Gesundheit und ewigem Glück entspricht!

Die Medien und die Gesellschaft freilich verkaufen „Glück“ als etwas völlig anderes. Um in „unserer“ Welt glücklich zu sein, so heißt es, benötigen wir „Dinge“ bzw. Statussymbole, wobei „Statussymbole“ eben exakt die Identifikation mit der „Wirkung der Wahrheit“ ausdrücken. „Man“ (Mensch) identifiziert sich mit seinem Beruf, seinem Auto, seinem Haus, Schmuck und Aussehen, wobei eben genau diese äußerlichen Dinge verfallbar sind und verloren werden können und das äußerliche „Aussehen“ (auf Englisch passenderweise appearance von Er-Schein-ung) vergänglich ist und immer wieder in die „Sackgasse“ bzw. zu jenem Punkt führt, an dem wir sozusagen gezwungen sind umzudenken bzw. uns um-zu-identifizieren!

Ist Euch das auch schon einmal passiert? Man kommt an einem Punkt an, an dem alles Irdische verloren zu sein scheint. Der Job oder die Gerichtsverhandlung ist verloren, der Arzt hat eine scheinbar aussichtslose Diagnose gestellt, das Geld ist weg, der Partner hat einem verlassen, es scheint alles verloren, und plötzlich ist man glücklicher und zu-Frieden-er als je zuvor??

Glücklicher und zu-Frieden-er, weil man (sozusagen von der Seele) gezwungen wird, sich an das zurück-zu-erinnern, was man in Wahrheit in jedem Moment „hat“ , oder genauer, IST:

Vollkommenes Potential, vollkommene Gesundheit, Einheit mit allen Seelen und vollkommene Macht!

Vor kurzem sah ich im englischen Fernsehen zwei direkt aufeinander folgende Beiträge, die unterschiedlicher, und dabei OFFENSICHTLICHER, nicht hätten sein können:

Im ersten Beitrag ging es um die glamouröse Glitzerwelt Hollywoods mit gekünstelt lächelnden Schauspielerinnen, die zig Schönheits-Operationen hinter sich haben und sich aus Angst vor „schlechten“ Genen ganze Körperteile wegoperieren und ersetzen lassen.
Der zweite Beitrag handelte im Todestrakt eines ebenfalls amerikanischen Gefängnisses und zeigte einen knapp 40-jährigen Mann, der mit 16 Jahren wegen Mordes zum Tode verurteilt worden war und seitdem auf seine Hinrichtung „wartet“. So unglaublich es sich anhören mag, aber: der auf seine Hinrichtung wartende Mann strahlte eine derartige Zu-Frieden-heit, ein derartiges Glück, aus, wie ich es in meinem Leben selten bei einem Menschen gesehen habe, und schon gar nicht bei den Glitzerweltakteuren Hollywoods, bei denen ein weniger erfolgreicher Film oder eine Falte im Gesicht bereits das Ende der Welt bedeutet.

Der Todeskandidat hatte seine Zelle voll mit spirituellen Büchern und erzählte, wie ihm während seiner Zeit in der Zelle erstmals seine eigene Macht und sein Glück bewusst wurde, indem er sich eben mit jener Ebene identifizierte, die auch nach seiner Hinrichtung weiterleben wird! Er hatte Frieden gemacht mit sich und der Welt, und das ist mehr, als die meisten Menschen in ihrem von Wohlstand, „Freiheit“ und materiellen Gütern begüterten Leben je machen werden.

Ich möchte damit nicht sagen, dass wir in der Todeszelle landen müssen, um glücklich zu sein. Ich möchte damit auch nicht sagen, dass Wohlstand für Unglück steht.

Vielmehr möchte ich damit sagen, dass Freiheit, Glück und zu-Frieden-heit UNABHÄNGIG ist von irdischen Umständen und in JEDEM MOMENT für JEDEN MENSCHEN erreich- bzw. erfüllbar ist! Erfüllbar ist durch den EINKLANG mit dem MOND als kosmischem Pendant zur zwischen Wahrheit und Wirkung der Wahrheit vermittelnden SEELE!

In Licht und Liebe,

Logo_with

Be the first to comment. Leave a comment

Leave a comment


*

Your email address will not be published.  Required fields are marked *