Der Lebensstrom: ICH BIN

Irene Lauretti

Die Monate Dezember (Schütze, 6. Tiefe) und Januar (Steinbock, 6. Tiefe) sind der ideale Zeitpunkt für eine kleine Erinnerung an die große Bedeutung des LEBENSSTROMS, des wichtigsten Energiestroms des Menschen.

Der richtige Zeitpunkt deshalb, weil der Lebensstrom, der in der japanischen Heilkunst Jin Shin Jyutsu auch „Hauptzentralstrom“ und im Taoismus „Kleiner Himmelszyklus“ genannt wird, aus der 6. Tiefe hervorgeht bzw. diese selbst ist!

Wenn wir die 6. Tiefe (Seins- bzw. Schwingungsebene) verstehen, dann verstehen wir den Lebensstrom, und umgekehrt, wenn wir den Lebensstrom verstehen, dann verstehen wir die 6. Tiefe, das Zentrum des fünfzackigen Sterns, die persönliche Quelle, aus der wir unsere Realität durch die 12 Kräfte der SEELE entfalten. (Abb. 3 in Der Mond und der kosmische Code der Schöpfung).

Der LEBENSSTROM (3) entspringt dem geistigen Licht der 7. Tiefe; jener auch als Gott-Ebene bezeichneten Ebene vollkommenen Potentials, die der Zeit übergeordnet ist und die wir in Wahrheit in jedem Moment unseres Lebens sind.

Die 7. Tiefe ist unser WAHRES SELBST. Sie ist das „himmlische Jerusalem“, welches es zu erkennen und zu manifestieren gilt. Zu manifestieren durch die 12 Tore bzw. Kräfte unserer SEELE, die aus dem Lebensstrom hervorgehen.

XXI Die Welt
Die Tarot-Karte XXI “Die Welt” ist der Ausdruck des Lebensstroms des Menschen. Sie drückt sowohl Vollendung und Erfüllung, als auch die zu meisternden Bedingungen (Zodiak, 4 Elemente des Zodiaks) aus. Addieren wir die Ziffern von 21 als Quersumme, so erhalten wir die 3, den Geist bzw. die sich realisierende SEELE, den Lebensstrom!

Der LEBENSSTROM, mit anderen Worten, IST unsere SEELE.

Er ist der sich aus der 7. Tiefe, der EINHEIT, „individualisierende“ Fluss der SEELE, welcher der göttlichen Quelle entspringt und diese als solche selbst IST!

Er ist der Fluss unseres Lebens, das ICH BIN, welches wir realisieren und in die Manifestation ziehen durch die 12 Tore bzw. deren 12 Schlüsselenergien, den Organkräften = Werkzeugen der SEELE.

RHEA (übersetzt „Lebensstrom“!), ist die große griechische Muttergöttin, die Tochter des „Himmels und der Erde“.

Als Tochter des Himmels (Wahrheit) und der Erde (Wirkung der Wahrheit) ist sie sowohl Wahrheit (Ewigkeit), als auch „Wirkung“ der Wahrheit (Wirklichkeit = Sterblichkeit).

Sie ist die große Vermittlerin zwischen Ursprung und Produkt, aus deren Ehe mit dem Gott Kronos, dem Gott der ZEIT (4), 12 Söhne (die 12 Organströme) hervorgehen.

12 Kinder als Produkt und Ziel der Vermählung der 3 (Geist) mit der 4 (Zeit) (3×4=12!), deren Aufgabe es ist, das Werk der Mutter zu vollbringen bzw. welche die Realität erschaffen aus Rhea, dem Strom des Lebens, der sich durch ihre 12 Kräfte verwirklichenden SEELE!

Der Lebensstrom also ist das ICH BIN. Er ist das AMEN meines Lebens, dessen Fluss ausschlaggebend ist wie wir uns fühlen, ob wir gesund sind oder „blockiert“.

Ja, sogar die „Lebens-Dauer“, oder genauer, die Dauer der Zeit in Inkarnation, kann durch die Aktivierung und Pflege des Lebensstroms, wie in meinem Buch Der Mond und der kosmische Code der Schöpfung auf den Seiten 166-172 beschrieben, deutlich verlängert und vor allem qualitativ enorm verbessert werden.

Der Lebensstrom (die SEELE) arbeitet „Hand in Hand“ mit seinen 12 Werkzeugen (den 12 Organströmen), d.h. durch die Organströme vermittelt der Lebensstrom zwischen seiner Quelle (7. Tiefe) und dem Produkt (Körperlichkeit/Realität).

Praktisch bedeutet dies, dass die regelmäßige Aktivierung der Organ- bzw. Mondströme an der Seite des Mondes, des Herrschers über die 6. Tiefe(!) (wie beschrieben in meinem Buch „Der Mond und der kosmische Code der Schöpfung), den Lebensstrom ebenso aktivieren und „im Fluss“ halten wird, wie das regelmäßige Strömen des Lebensstroms selbst.

Der Lebensstrom ist sozusagen der große Mutterfluss, aus dem 12 Nebenflüsse entspringen, die zusammen wiederum einen großen Strom (den Großen Energiekreislauf) ergeben.

Staut einer oder mehrere der 12 Nebenflüsse (also der Große Energiekreislauf), so wird diese Stauung sich auch auf den Fluss des Lebensstroms auswirken, denn die Zuflüsse bzw. Tore verschließen dann und bewirken an den entsprechenden Stellen des Lebensstroms Stauungen.

Wir sehen also, der Lebensstrom ist ohne die 12 (Organströme) nicht denkbar, und wenn wir Meister sind über die 12, sind wir automatisch auch Meister über den Lebensstrom, und damit über unser Leben und unsere Realität.

EWIGE JUGEND ist kein Märchen, sondern ist realisierbar durch die 12 bzw. durch den LEBENSSTROM.

Altern und Verfall geschieht immer dann, wenn der Lebensstrom oder/und die Organströme ihren Fluss verlangsamen und Blockaden sich bilden.

Erhalten wir den Fluss – und damit den Zu-Fluss aus der Quelle – dann haben und nutzen wir den Schlüssel zu ewiger Jugend und kreieren unsere Zellen und unser Leben kontinuierlich neu aus der der Zeit übergeordneten Ebene der 7. Tiefe.

Wenn der Mensch sich dessen BEWUSST wird und diesen Schlüssel BEWUSST nutzt, dann ist er Herr über das Alter und die Zeit, oder, anders ausgedrückt:

Wenn wir uns den Zufluss aus der der Zeit übergeordneten Quelle erhalten, dann meistern wir die „Zeit“ und werden zum selbstbestimmen und ewigen

ICH BIN!

Logo_with

Be the first to comment. Leave a comment

Leave a comment


*

Your email address will not be published.  Required fields are marked *