Die GEHIRN-Knochen und die ORGANE

Irene Lauretti
Die 12 Organe sind die Werkzeuge unserer SEELE.
Mit ihnen formen wir nicht nur die Realität, sondern vor allem und in erster Linie unseren Körper.

Wir formen ihn kontinuierlich neu, indem wir uns – wie in meinem Buch Der Mond und der kosmische Code der Schöpfung beschrieben, kontinuierlich auf die vom Mond vorgegebenen kosmischen Schwingungen einstimmen und so täglich durch das entsprechende Tor aus der Quelle schöpfen.

Das ist Schöpfung, ist der kontinuierliche Fluss des Neu-Formens und Erschaffens, denn Schöpfung steht niemals still.

Es ist ein stetiges Neu-Formen, Modellieren, Einatmen, Ausatmen, Binden und Lösen. Das Binden und Lösen aus der Quelle bzw. das Lösen und Wieder-Loslassen dessen, was wir eben noch erschaffen haben.

Wir erschaffen das Produkt kontinuierlich neu. Was bleibt, ist die Quelle.
Die Quelle bleibt immer und ewig konstant. Sie ist ewiges Energiepotential, ewige Einheit, zeit-los, ungebunden, total und ewige Jugend.

Sie ist das, was wir in WAHRHEIT immer sind, was wir jedoch vergessen haben. Vergessen durch den Schein der „Wirkung“ der Wahrheit, dessen was wir erschaffen, des Produktes.

Was jedoch hat dies mit dem Gehirn bzw. den Gehirn-Knochen zu tun?

Sehr viel, denn durch die Organ-Energien formen wir natürlich auch unser Gehirn und unser Bewusstsein.

Die Gehirn-Knochen sind wie Antennen für die Schwingungen der Planeten. Die Planeten Mars, Saturn, Jupiter, Merkur und Venus sind der kosmische Ausdruck der 5 Tiefe bzw. Schwingungsfelder unserer Organe.

Die Gehirn-Knochen und die Planeten und Tiefen des Körpers. Copyright Irene Lauretti, www.irenelauretti.com
Die Gehirn-Knochen und deren Planeten- bzw. Tiefen-Zuordnungen. Copyright Irene Lauretti

Wir empfangen die Schwingungen der Planeten durch bestimmte Knochen in unserem Gehirn.

Nehmen wir als Beispiel die Stirn bzw. den Vorder-Kopf. Durch diesen Bereich im Kopf empfangen wir die Schwingungen des Planeten Mars. Mars ist der Planet der 5. Tiefe, deren organischer Ausdruck die Herzenergie und die Dünndarmenergie sind. (Siehe rotes Kapitel beginnend auf Seite 315 in Der Mond und der kosmische Code der Schöpfung)

Wenn wir also die Herzenergie und die Dünndarmenergie aktivieren, dann beeinflussen wir dadurch immer auch den vorderen Kopfbereich, denn der Vorderkopf ist unsere Antenne für die tiefroten Strahlen des Mars.

Vor einigen Jahren hatte ich ein tiefgreifendes Erlebnis, welches mir zeigte, wie kraftvoll wir unsere Gehirn-Knochen durch das Aktivieren der Organströme, wie beschrieben in meinem Buch Der Mond und der kosmische Code der Schöpfung, beeinflussen, ja formen bzw. zurechtrücken können!

Von einem Arzt auf Maui/Hawaii, dem ich selbst eine Jin Shin Jyutsu-Behandlung gegeben hatte, erhielt ich im Gegenzug eine Cranio-Sacraltherapie. Der Arzt meinte, dass mein Sphenoid-Knochen tief im Kopf leicht verschoben war und sich irgendwie weigerte, „zurechtzurücken“.

Damals begann ich gerade, mich mit den Beziehungen der Gehirn-Knochen zu den Organ(strömen) zu befassen, und so sah ich sofort nach, welcher Organenergie der Sphenoid-Knochen zugeordnet war.

Ich war nicht erstaunt, denn der tief im Inneren des Kopfes liegende Sphenoid-Knochen ist die Antenne für die 1. Tiefe mit ihren Organschwingungen Magen- und Milzenergie. Ich wusste, der Grund liegt in der Milzenergie, meinem „Kummerkind“ auf Grund mehrerer schlimmer familiärer Erlebnisse (die Milz steht für das Mütterliche, für die weiblichen Personen innerhalb der Familie).

Wie es der „Zufall“ wollte, stand der Mond zu dem Zeitpunkt auch gerade in der Milz. Ich strömte intensiv die Milzenergie und stellte mir dabei vor, wie die gelben Strahlen des Saturns durch die obere Kopfmitte, mitten durch den Kopf bzw. den Sphenoid-Knochen direkt zur Milz flossen. Ich stellte mir ganz intensiv dieses leuchtende Gelb vor, wie es von Saturn durch den Sphenoid-Knochen zur Milz strömte und von dort meinen ganzen Körper energetisierte. Und während ich mir dies so vorstellte, spürte ich plötzlich ein merkbares „Rücken“ tief im Kopf, etwas bewegte sich, „rückte sich zurecht“. Ich wusste, das war der Sphenoid-Knochen, die Schwingungen rückten ihn zurecht!

Eine Woche später hatte ich wieder Termin bei meinem Arzt-Freund, wobei ich ihm nichts erzählte von meiner „Planeten-Schwingungsbehandlung“. Er nahm sanft meinen Kopf in seine Hände, spürte hinein und bemerkte dann erstaunt: „der Sphenoid-Knochen liegt heute perfekt dort, wo er liegen sollte!“

Saturns gelbe Strahlen hatten „den Job gemacht“, und zwar auf natürliche Art und Weise, von „innen heraus“, also so, dass der Körper damit zurechtkommt und die Änderung auch wirklich annehmen kann!

Dasselbe Prinzip gilt natürlich für alle anderen Gehirn-Knochen und deren Planeten-Zuordnungen.

In meinem Buch Der Mond und der kosmische Code der Schöpfung gebe ich in jedem praktischen Kapitel die Planeten-Zuordnungen zu den Tiefen an. Die Farben habt Ihr ja sowieso in den Kapiteln, denn die Kapitel sind ja direkt in den Tiefen- bzw. Planeten-Farben gehalten.

Mit diesen „Schlüsseln“ könnt Ihr Euch leicht und auf natürliche und angenehme Art und Weise selbst eine hocheffektive Cranio-Sacraltherapie geben. Indem Ihr Euch während des Aktivierens eines bestimmten Organstroms visuell vorstellt, wie die entsprechenden Planeten-Strahlen durch den entsprechenden Knochen (siehe Abbildung oben) in das Organ fließen und von dort den gesamten Körper in das Licht des entsprechenden Planeten hüllen bzw. von innen heraus strahlen!
Durch unsere Organ(ströme), die Schlüssel und Werkzeuge unserer SEELE, formen und bauen bzw. beeinflussen wir wirkliche jeden Teil, jede Zelle unseres Körpers. Daran sollten wir immer denken, wenn es uns in unserem Körper irgendwo „juckt oder zwickt“ bzw. wenn wir bestimmte Probleme haben.

Kein Teil unseres Körpers ist jemals getrennt von unseren 12 Schlüsseln, sondern vielmehr IMMER ein direktes Produkt der Verbindung unserer 12 Schwingungsfrequenzen des Lebens!

Liebt und ehrt die 12 Kräfte Eurer Seele, und Ihr liebt und ehrt das Leben bzw. Euch SELBST!

Logo_with

Be the first to comment. Leave a comment

Leave a comment


*

Your email address will not be published.  Required fields are marked *